Reichweitenstudie zum TV-Empfang 2010: ASTRA baut Marktführerschaft in Österreich aus

Wien, 30. März 2011. ASTRA hat seine führende Marktposition in Österreich auf hohem Niveau weiter ausgebaut. Zum Jahresende 2010 stieg die Anzahl der Satellitenhaushalte auf 1,89 Millionen (2009: 1,84 Mio.). 53 Prozent der 3,5 Millionen österreichischen TV-Haushalte empfangen ihr TV-Programm über den kostenfreien Verbreitungsweg für die große TV-Vielfalt. Hauptkonkurrent Kabel musste dagegen Kunden abgeben und kommt auf 1,38 Millionen Haushalte (1,40 Mio.) Der terrestrische Empfang und Fernsehen über das Internet spielen weiterhin eine nachgeordnete Rolle: Terrestrik sank leicht auf 0,18 Millionen (0,19 Mio.), IPTV stagnierte bei 0,09 Millionen Haushalten.

Noch deutlicher ist der Vorsprung von ASTRA beim digitalen Fernsehempfang in Österreich: Zum Jahresende 2010 empfingen 1,82 Millionen TV-Haushalte ihre Programme digital über ASTRA (1,63 Mio.). Nach dem Zuwachs um 190.000 Haushalte liegt der Digitalisierungsgrad beim Satellitenempfang damit bei 97 Prozent. Weniger dynamisch verlief die Digitalisierung im Kabel, das nach einem geringen Zuwachs jetzt 0,59 Millionen Haushalte digital versorgt. Gemessen an allen Kabel-Haushalten liegt die Digitalisierungsquote im Kabel damit bei 43 Prozent. Digitaler TV-Empfang ist die Voraussetzung für mehr Programme in bester Qualität sowie TV-Technologien wie HDTV oder 3D-TV. Von den 2,68 Millionen österreichischen Digital-TV-Haushalten empfingen ihre Programme zu Jahresende 2010 damit 68 Prozent über Satellit – mehr als doppelt so viel wie über Kabel, DVB-T und IPTV zusammen.

Dies sind Ergebnisse des aktuellen „Satelliten Monitors“, den das Marktforschungsinstitut GfK Austria im Auftrag von SES ASTRA jährlich durchführt. Für die Untersuchung wurden Ende 2010 in ganz Österreich 2.000 Interviews durchgeführt.

„Österreich hat schon immer kreative Impulse für das deutschsprachige Fernsehen geliefert. In puncto modernem TV-Empfang gehört Österreich sogar zur absoluten europäischen Spitze“, sagt Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer ASTRA Deutschland. „In kaum einem anderen europäischen Land profitieren mehr Haushalte von den Vorzügen des kostenlosen Satelliten-Empfangs, der für Vielfalt und Zukunftssicherheit steht.“ Mit einem Satelliten-Marktanteil von 53 Prozent liegt Österreich in Europa auf Platz 2, noch vor den großen Fernsehen-Nationen Deutschland (44 Prozent) und England (43 Prozent). „Mindestens genauso wichtig ist der hohe Digitalisierungsgrad von 97 Prozent beim Satellitenempfang. Dadurch ist sichergestellt, dass praktisch alle ASTRA-Haushalte in Österreich von den Möglichkeiten des digitalen Fernsehens profitieren: Mehr Vielfalt, besseres Bild und klarer Ton. Und dazu die Gewissheit, dass man mit digitalem Satellitenempfang den einfachsten Zugang zu Spitzentechnologien wie HDTV oder 3D-TV hat. Diese fast perfekten Voraussetzungen auf Zuschauerseite verschaffen den österreichischen Sendern ein Höchstmaß an Planungssicherheit, wenn es darum geht, die digitale Fernsehzukunft zu gestalten.“

HDTV-Boom: Mehr als drei Millionen HD-Fernseher in österreichischen Wohn-stuben, Zahl der HD-Programme wächst

Die Zuschauer haben die Voraussetzungen für den weiteren Siegeszug von HDTV in Österreich geschaffen: Erstmals wurden 2010 in Österreich mehr HD-Receiver als Standard-Digital-Receiver verkauft. Laut der Retail & Technology Analyse der GfK Austria stieg die Anzahl der verkauften HD-Receiver auf 242.825 (2009: 119.300). Die Quote stieg auf 61 Prozent – nach 32 Prozent im Vorjahr. Insgesamt gingen 2010 in Österreich 365.479 digitale Satelliten-Receiver über die Ladentheke. Gleichzeitig stieg die Zahl der für HDTV geeigneten Fernseher um fast 50 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte die Zahl der HD ready TV-Bildschirme in den österreichischen Haushalten zum Jahresende 2010 um rund eine Million auf 3,1 Millionen Geräte. Rein rechnerisch steht damit in annähernd neun von zehn österreichischen TV-Haushalten ein HDTV-fähiges Fernsehgerät.

Parallel zum Boom bei HD-Fernsehern steigt auch das Angebot der deutschsprachigen HD-Programme. Nach den Vorreitern ORF, SKY Austria und Servus TV und einigen öffentlich-rechtlichen Angeboten aus Deutschland hat AustriaSAT, das ebenfalls über ASTRA verbreitet wird, den Start weiterer HD-Sender angekündigt.

„Satelliten Monitor Österreich 2010“ – Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

TV-Empfang Österreich gesamt

(Haushalte in Mio)

2010

2009

Veränderung

Kabel

1,38

1,40

- 1%

Satellit

1,89

1,84

+ 3%

Terrestrik

0,18

0,19

- 4%

IPTV

0,09

0,09

- 4%

Digitaler TV-Empfang Österreich

(Haushalte in Mio)

2010

2009

Veränderung

Kabel

0,59

0,55

+ 8%

Satellit

1,82

1,63

+ 12%

DVB-T

0,17

0,18

- 3%

IPTV

0,09

0,09

+ 4%

Digitalisierungsquote*: Anteil der digitalen an alle Haushalten

2010

2009

Veränderung

Kabel

42,0 %

41,0 %

Satellit

97,0 %

89,0 %

*DVB-T und IPTV sind qua Technologie zu 100 Prozent digital