Scharf, schärfer, Österreich: Zahl der verkauften HDTV-Receiver hat sich 2010 mehr als verdoppelt

Unterföhring, 21. Februar 2011. Österreich ist einer der dynamischsten Märkte für hochauflösendes Fernsehen (HDTV) in Europa. 2010 hat sich der Absatz von HD-Receivern im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Laut einer Analyse der GfK Austria stieg die Anzahl der verkauften HD-Receiver auf 242.825 (2009: 119.300). 87 Prozent der Receiver waren SAT-Geräte (211.831). Erstmals wurden in Österreich damit auf Jahresbasis mehr HD-Receiver verkauft als für das herkömmliche digitale Fernsehen (SD). Die Zahl der SD-SAT-Receiver sank um fast 100.000 Stück auf 153.643 (2009: 253.583).

Über Satellit sind in Österreich heute bereits 19 über ASTRA ausgestrahlte deutschspra-chige HD-Sender zu empfangen. Die österreichischen Vorreiter ORF, SKY Austria und Servus TV machen dabei das Gros des Angebotes aus. Hinzu kommen einige öffentlich-rechtliche Angebote aus Deutschland. Für Mitte des Jahres hat AustriaSAT, das ebenfalls über ASTRA verbreitet wird, den Start weiterer HD-Sender angekündigt. ASTRA rechnet daher heuer mit weiteren Impulsen für den Satellitenempfang in Österreich. Schon heute empfangen zwei Drittel der österreichischen TV-Haushalte ihr Fernsehprogramm digital über ASTRA. Eine stets aktuelle Übersicht über die in Österreich erreich empfangbaren Programme (analog, Digital SD und Digital HD) bietet ASTRA unter www.astra.de in der Rubrik Sender.

„Die Sender setzen auf das hochauflösende Fernsehen und das zahlt sich aus“, sagt Wolfgang Elsäßer, als Geschäftsführer bei ASTRA verantwortlich für den österreichischen Markt. „Immer mehr Zuschauer merken, dass ihr neuer Flachbildschirm erst mit einem HD-Receiver wirklich zeigt, was in ihm steckt. Und auch die Sender können sich freuen. Internationale Erfahrungen zeigen, dass HDTV das gute alte Fernsehen auch im Medien-Mix wieder attraktiver macht.“