Reichweitenstudie zum TV-Empfang 2011: ASTRA festigt Marktführerschaft in Österreich

Wien, 20. März 2011. ASTRA hat seine führende Marktposition in Österreich auf hohem Niveau weiter gefestigt. Zum Jahresende 2011 stieg die Anzahl der Satellitenhaushalte auf 1,91 Millionen (2010: 1,89 Mio.). 54 Prozent der 3,6 Millionen österreichischen TV-Haushalte empfangen ihr TV-Programm über den kostenfreien Verbreitungsweg für die große TV-Vielfalt. Hauptkonkurrent Kabel musste dagegen weiter Kunden abgeben und kommt auf 1,32 Millionen Haushalte (1,38 Mio.) Der terrestrische Empfang stagniert mit einer Reichweite von 0,19 Mio. Fernsehen über das Internet (IPTV) legte auf 0,14 Mio. Haushalte (0,09 Mio.) zu.

Auch in punkto digitaler Fernsehempfang in Österreich ist der Vorsprung von ASTRA deutlich: Zum Jahresende 2011 empfingen 1,86 Millionen TV-Haushalte ihre Programme digital über Satellit (1,82 Mio.), der Digitalisierungsgrad liegt damit bei 98 Prozent. Über Kabel versorgten sich 0,68 Mio. Haushalte digital mit Fernsehprogrammen. Gemessen an allen Kabel-Haushalten liegt die Digitalisierungsquote im Kabel damit bei 51 Prozent. Von den zum Jahresende 2011 insgesamt 2,87 Millionen österreichischen Digital-TV-Haushalten empfingen 65 Prozent ihre Programme über Satellit.

Dies sind Ergebnisse des aktuellen „TV-Monitors 2011“, den das Marktforschungsinstitut GfK Austria im Auftrag von ASTRA jährlich durchführt. Für die Untersuchung wurden Ende 2011 in ganz Österreich 2.000 Interviews durchgeführt.

Wolfgang Elsäßer, Geschäftsführer ASTRA Deutschland: „Seit der Einführung des digitalen Fernsehens in Österreich 1998 ist es uns gelungen, unsere Reichweite um über 50 Prozent zu steigern. Das freut uns sehr – und wir haben damit auch ein wenig mitgeholfen, dass Österreich heute bei der modernen digitalen TV-Versorgung in der ersten europäischen Liga spielt. Mit dem praktisch komplett digitalisierten Satellitenempfang ist Österreich heute schon da, wo wir in Deutschland bis Ende April erst noch hin müssen. Damit profitieren alle ASTRA-Haushalte in Österreich von den Vorzügen des digitalen Satellitenempfangs, der mit HDTV oder 3D-TV ein erstklassiges Fernseherlebnis garantiert.“

Knapp 800.000 Satelliten-Haushalte in Österreich schauen inzwischen Programme in HD-Qualität / Über 50 HD-Kanäle über ASTRA bis Ende 2012

TV-Trend Nummer eins bleibt auch in Österreich hochauflösendes Fernsehen im HDTV-Standard. Knapp 800.000 Satelliten-Haushalte (42 Prozent aller Satelliten-Haushalte) in Österreich schauen bereits Programme in HD-Qualität. Im Jahr 2011 waren sieben von zehn in Österreich verkauften digitalen Sat-Receivern geeignet für den Empfang von HDTV. Parallel zum Boom bei den HD-Empfängern steigt auch die Zahl der deutschsprachigen HD-Programme in Österreich kontinuierlich. Nach den Vorreitern ORF, SKY Austria und Servus TV sowie einigen öffentlich-rechtlichen Angeboten aus Deutsch-land hat vor allem der Start von HD Austria das Angebot im letzten Jahr kräftig aufgewer-tet. Aktuell bietet ASTRA in Österreich 39 Kanäle im hochauflösenden Standard HDTV an. Die Zahl wird bis Ende 2012 auf über 50 HD-Kanäle ansteigen.

HDTV beeinflusst Fernsehnutzung und Konsum: Fast die Hälfte der HD-Nutzer wünschen sich mehr HD-Programme

HDTV beeinflusst in Österreich auch zunehmend die Fernsehnutzung der Haushalte. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Untersuchung der GfK Austria, deren Ergebnisse ASTRA Deutschland heute mit dem jährlichen TV-Monitor veröffentlicht hat.

Wer HD selbst erlebt hat, ist von der neuen TV-Technologie überzeugt. 78 Prozent der HD-Nutzer konstatieren, dass HDTV eine deutlich bessere Bild- und Tonqualität auszeichnet. Das steigende Programmangebot in HD trifft die Wünsche und Erwartungen des Publikums. 44 Prozent der Zuschauer, die bereits HD nutzen, wünschen sich mehr Programme in HD-Qualität. 47 Prozent schauen HD-Programme lieber als Programme in herkömmlicher Qualität. HDTV spielt für HD-Haushalte inzwischen auch eine wichtige Rolle bei der Programmauswahl. 26 Prozent der Befragten gaben an, dass sie bei Programmen darauf achten, ob sie in HD ausgestrahlt werden. 21 Prozent können sich vorstellen, einen Sender weniger zu schauen, wenn er seine Programme nicht in HD ausstrahlt. Auch die Werbebranche könnte von der hochauflösenden Ausstrahlung profitieren. 30 Prozent der HDTV-Haushalte finden, dass Werbung in HD-Qualität attraktiver ist als in Standard-Qualität.